20:00 - 21:00

PulsWerk-Pressbild-2019_edit.350x0-aspect.jpg

PulsWerk

Viele Bands, die eigene Musik machen, legen allergrößten Wert darauf, dass man ihren Output genretechnisch einordnen kann. Oder sie erfinden schlicht ihre eigene Schublade. So wie die vier Jungs von PulsWerk, für die Schubladen so rein gar nichts sind.

Denn erfrischender Weise hat es sich die Band zum Ziel gesetzt, einfach nur das zu machen, worauf sie gerade Bock haben. Manchmal kann es eben so einfach sein. Ehrlich, handgemacht und mit eingängigen Texten pendelt ihr musikalisches Spektrum daher auch locker zwischen erdigem Rock und poppigen Rhythmen, was dazu führt, dass garantiert jeder geschmäcklerisch auf seine Kosten kommt.

PulsWerk auf Facebook

PulsWerk auf Spotify

PulsWerk auf youtube

PulsWerk auf Instagram

 

21:15 - 22:15

MadSanityLive_1920.350x0-aspect.jpg

Mad Sanity

MAD SANITY – das sind fünf kreative und versierte Musiker aus Aschaffenburg und Umgebung.

Ihre Einflüsse sind sehr weitreichend: von Prog über Hardrock bis hin zu Alternative Metal – und das alles mit weiblichem Frontgesang.

Man darf also schon mal die Ohren spitzen und gespannt sein auf die selbst komponierten Songs der Band, die durch ausgewählte Coverversionen ergänzt werden.

MAD SANITY AUF FACEBOOK

Soundcloud.com/mad-sanity

 

22:30 - 23:30

IMG-20190216-WA0035.350x0-aspect.jpg

LOST IN A MAZE

LOST IN A MAZE bewegen sich stilistisch in ihrer eigenen Wohlfühlzone zwischen Popcore, Modern Rock und Nu Metal, zwischen Lovesong, Freakshow und Abrissbirne, zwischen Faith No More, Skindred und Korn. Über dem Fundament wuchtig tiefer Gitarrenriffs, druckvoller Basslinien und hart groovender Rhythmen sorgen poppig eingängige Gesangslinien, wohldosierte Synthies und elektronische Soundgimmicks für einen unverwechselbaren Sound und Stil.

Paul Klement (Gesang, Gitarre, Programming), Harald Hein (Gitarre), Matthias „Bose“ Döring (Bass) und Kevin May (Drums) kennen sich seit ihrer Jugend und sind seitdem konstant in der regionalen Musikszene aktiv. Bei unzähligen Bands und Projekten sind die Musiker über die Jahre zur routinierten Urgesteinen gereift.

Jetzt sind LOST IN A MAZE nach über 10 Jahren Pause wieder da! Und sie starten durch. Das Jahr 2019 steht ganz im Zeichen neuer Songs, neuer Videos und natürlich regelmäßiger Livekonzerte.

www.lostinamaze.com

 

23:45 - 00:45

gesichtshausmeister_IMG_0708_cut_1920.350x0-aspect.jpg

Die original Bachgautaler Gesichtshausmeister

Die Gesichtshausmeister – das sind fünf Kerle aus dem Bachgau, die seit fast 2 Jahrzehnten Musik zusammen machen. Angesichts ihres jugendlichen Äußeren kaum zu glauben.

Aber die gute Bachgauer Luft, das tägliche Bad in der „Mühlbesch“ und der regelmäßige Konsum von Äppler und Leberworscht „uff de Wilschenümschter Höf“ machen es möglich.

So unterschiedlich die musikalischen Vorlieben der Jungs sind, so chaotisch erscheint auf den ersten Blick ihre Setlist. So kann es passieren, dass auf einen Song von „Rage against the Machine“ Zeugs von den „Flippers“ folgt. Die Hausmeister wühlen sich durch die Rock- und Popgeschichte der letzten 60 Jahre und graben lange nicht gehörte Perlen aus. Oder Titelmelodien ihrer Lieblingsserien aus den 80er Jahren.

Immer nach der Maxime: „Wir spielen alles was gut ist und sonst keiner spielt. Aber nie, nie etwas von Phil Collins oder Bryan Adams!“. Wobei das ja schon durch die erste Satzhälfte sichergestellt ist.

Genre: Rock-Pop-Coverperlen

www.bachgautaler-gesichtshausmeister.de

 

01:00 - 02:30

RA_02.350x0-aspect.jpg

Radio Attack

Der Bandname ist Programm, wenn den Songs aus den Bereichen 80er, 90er, NDW, Schlager, Apres-Ski-Partyhauer bis hin zu den topaktuellen Charthits aus dem Pop- und Rockbereich ordentlich Dampf unterm Hintern gemacht wird. Nach etlichen Auftritten in ganz Deutschland und mehreren unbeschreiblichen Tourneen im Ausland (Schweiz, Kosovo, Afghanistan) hat sich die Band schon eine beachtliche Fangemeinde erspielt.

Auf den Auftritten begeisterten Estelle (Gesang), Paul (Gesang, Gitarre, Sounds), Harry (Gitarre), Arif (Bass), Kevin (Drums) allabendlich mit ihrer abwechslungsreichen und mitreißend in Szene gesetzten Show. Die Fans der ersten Stunde kamen scharenweise und erlebten euphorisierende Konzerte, in denen die Band außerordentlich intensiv und offen mit den Zuschauern interagierte und sie Teil ihrer Party werden ließ.

Webseite von Radio Attack

Radio Attack auf Facebook

loading
loading